Die Verbindung zwischen Cannabis und einer gesteigerten sensorischen Wirkung hat dazu geführt, dass Menschen Cannabis verwenden, um ihre sexuellen Erfahrungen zu verbessern. Die Beziehung zu Cannabis ist zwar subjektiv und variiert von Person zu Person, aber für einige Menschen kann die Entspannung das Gefühl der Intimität verstärken und es ihnen ermöglichen, sich auf den Moment zu konzentrieren, anstatt auf andere irrelevante Dinge. Allein auf der Grundlage empirischer Berichte könnte es mehrere Möglichkeiten geben, wie sich Cannabis positiv auf unser sexuelles Erleben auswirken kann.

Entspannung und Stressabbau:

Wenn eine Person sich entspannt fühlt und die Angst aus ihrem Geist und Körper verschwindet, fällt es ihr leichter, Hemmungen loszulassen und in intimen Momenten in einen Zustand der Ruhe zu gelangen. Ein geringeres Stressniveau kann eine tiefere Verbindung zu einem Partner fördern und das emotionale und körperliche Vertrauen verbessern.

Verstärkte Empfindungen:

Cannabinoide sind dafür bekannt, dass sie die Wahrnehmung von Berührungen, Geschmack und Geräuschen steigern. Diese gesteigerte Sensibilität kann zu einer genussvolleren und intensiveren Begegnung führen, und eine gesteigerte Wahrnehmung des Partners kann dazu beitragen, Erfahrungen neu zu entdecken und einen befriedigenderen sexuellen Höhepunkt zu erreichen.

Gesteigerte Sinnlichkeit und Intimität:

Der durch THC und andere Cannabinoide hervorgerufene Geisteszustand kann selbst die gewöhnlichsten Momente zu etwas Außergewöhnlichem machen. Körperliche, aber auch geistige Aktivitäten wie Massagen, intime Gespräche oder das Erforschen neuer Sinneseindrücke können sich durch den Konsum von Marihuana noch besonderer anfühlen und eine tiefere Verbindung zwischen den Partnern fördern.

Achtsamkeit und Gewahrsein des gegenwärtigen Augenblicks:

Einige Cannabissorten sind dafür bekannt, dass sie die Konzentrationsfähigkeit steigern. Dies wiederum steigert die Achtsamkeit und das Bewusstsein für die Gegenwart, so dass man sich voll und ganz auf die sexuelle Erfahrung einlassen und jedes Detail erfassen kann. Indem sie ihre Empfindungen aufmerksamer wahrnehmen, können sie eine tiefere Verbindung mit ihrem Körper und ihrem Partner erleben oder entdecken.

Kommunikation und Erkundung:

Die enthemmende Wirkung von Cannabis kann zu mehr Offenheit zwischen den Partnern und einer besseren Kommunikation führen. Wir alle wissen, wie wichtig die Kommunikation im sexuellen Bereich sein kann und wie wichtig es ist, dass Menschen sich wohl fühlen, wenn sie ihre Wünsche und Fantasien äußern. Die Verwendung von Cannabis, um eine bessere Bindung zu erreichen und einen sicheren Raum oder Kommunikationskanal zu schaffen, kann ein besseres Verständnis für die Bedürfnisse eines Paares entwickeln.

In der Vergangenheit war es nicht so üblich, dass Paare Cannabis im Intimbereich verwendeten. Vielleicht war es bei jüngeren Paaren schon immer beliebt, aber es gab immer noch viele Menschen, die zögerten, es auszuprobieren, zum Teil wegen der Illegalität, aber auch wegen der Stigmatisierung und der Vorurteile, die es umgaben.

Glücklicherweise hat sich das in letzter Zeit geändert, und in einer Stadt wie Barcelona, in der es nicht illegal ist, Cannabis in den eigenen vier Wänden oder in einer Cannabisvereinigung oder einem Weed-Club zu konsumieren, hat sich der Marihuanakonsum auch auf Menschen ausgeweitet, die es sonst nie probiert hätten.

Wie bei jeder Substanz oder Aktivität ist es wichtig, gut informiert zu sein und fundierte Entscheidungen zu treffen, wenn es darum geht, Cannabis in sexuelle Erfahrungen einzubeziehen. Deshalb bieten wir in diesem Blog Informationen und forschungsbasierte Artikel an, um Sie über die Eigenschaften und die richtige Verwendung von Marihuana aufzuklären. Wenn jemand noch nie Cannabis konsumiert hat, kann es nie schaden, den Gebrauch mit einem Arzt zu besprechen, vor allem, wenn er oder sie Medikamente einnimmt.





Einen Kommentar hinterlassen

de_DE