Mann vaping

Es gibt immer mehr Möglichkeiten, Cannabis zu konsumieren, und mit dem Aufkommen von Cannabiskonzentraten und -extrakten sind auch andere Konsummethoden immer beliebter geworden, wie zum Beispiel der Marihuana- oder Cannabisverdampfer.

Aber da wir alle, oder fast alle, daran gewöhnt sind oder konsumiert haben CannabisrauchenSchauen wir uns an, wie sich diese beiden Formen des Cannabiskonsums unterscheiden.

Dampfen oder Rauchen?

Die Meinungen darüber, was "gesünder" ist, nämlich das Dampfen oder das Rauchen, gehen auseinander. Der Hauptunterschied zwischen beiden ist der Verbrennungsprozess, der stattfindet, wenn das Kraut angezündet wird.

Im Falle eines Verdampfers wird das Cannabis auf eine viel niedrigere Temperatur erhitzt, was bedeutet, dass Rachen und Lunge weniger leiden. Hinzu kommt, dass beim Rauchen von Cannabis es ist sehr üblich, Tabak hinzuzufügenDas kann uns noch mehr beeinträchtigen.

Darüber hinaus gibt es auch einige Unterschiede zwischen den Vaporizern selbst. Und wir sprechen hier nicht nur über Marken oder Modelle, sondern vielmehr über einen chemischen Prozess, der die Marihuana-Verdampfer unterscheidet.

Mann verdampft Marihuana

Arten von Verdampfern

Um zu verstehen, wie ein Vapo funktioniert, müssen wir zunächst einmal wissen, dass es drei verschiedene Wege gibt, auf denen sich Wärme ausbreitet: "Leitung", "Konvektion" und "Strahlung".

Bei der Wärmeleitung findet die Wärmeübertragung statt, wenn ein Körper oder ein Objekt mit einem anderen in Kontakt ist.

Die Konvektion hingegen wird durch die Bewegung von Gasen oder Flüssigkeiten bei unterschiedlichen Temperaturen verursacht.

Bei der Strahlung schließlich handelt es sich um eine Wärmeübertragung ohne Kontakt zwischen den Körpern, die durch elektromagnetische Wellen erfolgt.

Ein Beispiel hierfür wäre ein Topf mit kochendem Wasser: Das Feuer erwärmt den Topf (Strahlung), das Metall des Topfes erwärmt das Wasser (Konduktion) und das heiße Wasser steigt durch die Wärme nach oben (Konvektion).

Im Falle von Verdampfern können wir sie durch Konduktion oder Konvektion finden.

Konduktionsdämpfer

Wie der Name schon sagt, erhitzen sie das Kraut, indem sie es in direkten Kontakt mit dem Heizelement bringen. Aufgrund der hohen Temperaturen, die sie erreichen, zeichnen sie sich in der Regel durch einen dicken, dichten Dampf voller Aroma aus.

Sie waren die ersten Verdampfer, die auf den Markt kamen, und sind in der Regel billiger als Konvektionsmodelle.

Beispiele für Konduktionsdämpfer sind PAX 3 oder die Puffco-Vollmacht.

pax 3 Verdampfer
PAX 3 - Fahrende Verdampfer

Konvektionsdämpfer

In diesem Fall wird die Marihuanaknospe oder der Extrakt durch die vom Verdampfer erzeugte heiße Luft erhitzt. Um auf den Vergleich mit dem Kochen zurückzukommen: Wenn wir Brokkoli essen wollten, wäre das Kochen in einer heißen Pfanne die Konduktionsmethode und das Dämpfen die Konvektionsmethode.

Diese Verdampfer zeichnen sich durch einen sanften, gleichmäßigen Dampf aus, der den Rachen weniger reizt als bei ihren konduktionsbasierten Geschwistern, aber für einige erfahrene Verdampfer möglicherweise nicht dicht genug ist.

Außerdem sind sie in der Regel leichter zu reinigen, da das Kraut oder der Extrakt nicht in direktem Kontakt mit dem Heizelement steht. Ein Nachteil ist, dass sie in der Regel teurer sind.

Beispiele für Konvektionsverdampfer sind der G PEN ELITE oder der PLENTY.

G PEN ELITE - Konvektionsdampfgarer

Schlussfolgerung

Sei es aus Gründen der Diskretion, weil Sie die Sanftheit und Temperatur des Dampfes dem Rauchen vorziehen oder weil Sie nicht wissen müssen, wie man eine Rolle dreht - Tatsache ist, dass Verdampfer immer beliebter werden, was sich in der wachsenden Vielfalt an Marken und Modellen widerspiegelt.

Wenn Sie in Barcelona sind und einen Konvektions- oder Konduktionsverdampfer ausprobieren wollen und keinen haben, machen Sie sich keine Sorgen. In unserem Cannabis Verein, BCN KushWir freuen uns auf Ihren Besuch!

Einen Kommentar hinterlassen

de_DEDE